Conversion Optimierung FAQ

Coaching & Infos für Einsteiger & Entscheider

Conversion Optimierung Glossar

A/B Tests

Mit A/B-Tests kann der Erfolg zweier unterschiedlicher Varianten eines Website-Elements, z. B. einer Landing Page, gegeneinander getestet werden. Häufig handelt es sich nur um geringfügige Änderungen, z. B. eine Button-Beschriftung, die Platzierung einer Grafik oder die Anpassung einer Überschrift. Spezielle Testsoftware liefert die beiden Varianten gleichmäßig aus und protolliert den Erfolg der beiden Seiten im Hinblick auf ein vorher festgelegtes Ziel.

Attribution Modelling

Viele Besucher besuchen eine Seite mehrfach, bevor sie eine Conversion auslösen. Beim Attribution Modelling wird über ein spezielles Tracking versucht, die einzelnen Touch-Points (Besuche des Nutzers über verschiedene Kanäle) zu identifizieren. So wird nicht nur der zuletzt besuchte Kanal isoliert betrachtet, sondern allen Kanälen die den Nutzer auf die Seite führten ein Wert zugewiesen. So kann der Werbeerfolg viel effektiver gemessen werden.

Call-to-Action

So werden Handlungsaufforderungen auf Websites oder in Newslettern bezeichnet. Ein typisches Beispiel sind Buttonbeschriftungen. Ein Beispiel: Eine Website bietet Testversionen einer Website zum Download an. Der Button, der zum Download führt ist mit „Jetzt unverbindlich testen!“ beschriftet. Der Call-to-Action sollte also kurz, knackig und werblich abgefasst sein.

Conversion

Eine Conversion (lat. Conversion – Die Umdrehung) ist die Umwandlung eines normalen Besuchers zu einem Besucher, der ein Ziel auf einer Website erreicht. Ziele können ein Kauf, die Bestellung eines Newsletters, das Hinterlegen von Adressinformation, der Klick eines Banners und vieles weitere sein.

Conversion Funnel (Conversion Trichter)

Als Conversion Funnel wird ein festgelegtes Set an Seiten bezeichnet, die der Nutzer auf einer Website auf dem Weg zu seiner Conversion durchlaufen soll. Ein klassischer Conversion Funnel ist der Warenkorb eines Online Shops. Im Idealfall bewegt sich der Nutzer genau auf dem vom Betreiber festgelegten Weg. Springen zu viele Nutzer auf diesem Weg ab, kann im Rahmen einer Conversion Optimierung nach den Gründen gesucht und eine bessere Variante gesucht werden.

Conversion Path

Siehe Customer Journey

Conversion Path Analysis

Siehe Attribution Modelling

Conversion Rate

Die Conversion Rate drückt in Prozent das Verhältnis zwischen den konvertierten und den übrigen Nutzern auf der Website aus. Eine „typische“ Conversion Rate gibt es nicht.

Cost per Click

Kosten, die ein Klick auf ein Werbemittel verursacht hat.

Cost per Lead

Bezeichnet die Kosten, die ein neuer, erfolgreich über die Website gewonnener Kontakt, verursacht hat.

Cost per Order

Bezeichnet die Kosten, die ein erfolgreich über die Website abgeschlossener Verkauf verursacht hat.

Customer Journey

Mit dem Begriff Customer Journey („Kundenreise“) wird der Weg bezeichnet, den Nutzer auf dem Weg zu einer Conversion nehmen. Dieser kann z. B. beim Hinweis eines Freundes beginnen, sich über eine AdWords-Anzeige oder bei Facebook fortsetzen und schließlich über die organische Google-Suche enden. Spezielle Analyse-Tools bieten die Möglichkeit, den Conversion Path einzusehen. Eine Customer Journey kann bis zu mehreren Tagen, ja Wochen dauern. Die einzelnen Kontaktpunkte auf dem Weg des Nutzers werden als Touch-Points bezeichnet.

Landing Page

Eine Landing Page (Landeseite) ist die Seite, die nach einem Klick auf ein Werbemittel erscheint. Die Seite sollte stets auf Inhalt und Aussehen des Werbemittels abgestimmt sein, um die Conversion Rate zu erhöhen. Je nach Werbe-Kanal und Ziel können sich Landing Pages auch erheblich voneinander unterscheiden.

Lead

Mit dem englischen Begriff (lead = führen) wird ein neuer Kontakt bezeichnet, den man durch eine Werbemaßnahme gewinnen konnte.

Lead-in

Ein Lead-in bezeichnet einen einleitenden Satz über dem sogenannten Call-to-Action-Button. Dieser Satz soll dafür sorgen, dass die Anzahl der Klicks auf den Button erhöht werden.

Lead-out

Mit einem Lead-out wird ein Satz unterhalb eines Call-to-Action-Buttons gemeint. Dieser Satz soll dafür sorgen, dass die letzten Bedenken der Nutzer ausgeräumt werden. Beispielsweise können hier Sätze wie „Ohne Risiko“ oder „Ohne versteckte Kosten“ angebracht werden.

Multivariate Tests

Multivariate Tests werden genutzt um die Conversion Rate einer Seite zu erhöhen. Im Gegenteil zu A/B Tests werden mehrere einzelne Elemente einer Seite zur gleichen Zeit gegeneinander getestet, z. B. ein Bild und eine Überschrift. So wird versucht, die Kombination zu identifizieren, die den größten Erfolg verspricht. Multivariate Tests sind also mehrfach und zeitgleich stattfindende A/B-Tests.

Tracking

Mit diesem englischen Begriff (track = folgen) wird im Online Marketing das Aufzeichnen von Nutzerprotokollen bezeichnet. Durch User Tracking kann das Nutzerverhalten von Nutzern einer Website mitgeschnitten und später analysiert werden. Das Tracking wird meist durch das Einbinden von wenigen Zeilen Programmier-Code in die Website installiert. Viele Tracking Tools wie z. B. Google Analytics bieten eine Anonmyisierfunktion, um zwar die Bewegungen des Nutzers, nicht aber Daten wie seine Netzwerkadresse oder seinen Standort aufzeichnen zu können.